NAWID

NAWID steht für Nutzung KI-basierter Assistenz- und Wissensdienste in unternehmensspezifischen Bildungsräumen unter Berücksichtigung heterogener Wertewelten im Demographischen Wandel. Das Projekt adressiert zwei zentrale betriebliche Handlungs- und Gestaltungsfelder: den Kulturwandel in der digitalen Transformation und die Leitfragen der Demographie in Arbeits- und Qualifizierungsprozessen. In Lern- und Experimentierräumen werden im Projekt die Einführung und Nutzung von Assistenz- und Wissensdiensten sowie Anwendungen der künstlichen Intelligenz modellhaft und exemplarisch erprobt.

Insbesondere der unternehmensübergreifende Austausch und Wissenstransfer, aber auch der Transfer über die Projektpartnerinnen und -partner hinaus stellt einen zentralen Gegenstand des Projektes dar.

Unter der projekteigenen NAWID-Informations- und Wissensplattform erhalten Sie weitere Informationen, Verlinkungen und Erläuterungen.

Projektträger Das Demographie Netzwerk e.V. (ddn), Dortmund  
Projektpartner Airbus Operations GmbH, Hamburg; Berufsförderungswerk Frankfurt am Main e.V., Bad Vilbel; Bundesverband Deutscher Berufsförderungswerke e.V., Berlin; Deutsche Lufthansa AG, Köln; Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, Berlin; Festo Didactic SE, Denkendorf; fischertechnik GmbH, Waldachtal; Jacobs University Bremen gGmbH, Bremen; OPTIMUM datamanagement solutions GmbH, Karlsruhe; Synergeticon GmbH, Hamburg-Finkenwerder  
Forschungsfeld KI-Methoden, Assistenz- und Wissensdienste in Wissensmanagement, betrieblicher Bildung und Qualifizierung  
Zielgruppe Unternehmen im Prozess der digitalen Transformation und ihre Beschäftigten unterschiedlicher Altersgruppen  
  • Projektziel

    Künstliche Intelligenz sowie Assistenz- und Wissensdienste tragen wesentlich zum Wandel von Arbeit und Qualifizierung im digitalen Zeitalter bei. Um ihr Veränderungspotenzial und ihre Integration in Arbeitsabläufe und betriebliche Organisationen genauer zu untersuchen, erprobt das Projekt „NAWID“ modellhaft die Einführung und Nutzung von KI-basierten Assistenz- und Wissensdiensten in drei Lern- und Experimentierräumen. Dabei stehen die Frage des digitalen Kulturwandels und die Ausgestaltung der beruflichen Bildung und betrieblichen Qualifizierung sowie des lebenslangen Lernens im Fokus. Vor dem Hintergrund des demographischen Wandels findet die Einbindung älterer Beschäftigter und der Mix der Generationen besondere Berücksichtigung. Um diese Fragen zu beantworten, untersucht das Projekt den Zusammenhang zwischen der Digitalisierung in der beruflichen Bildung und den Leitfragen der Demographie: Es geht um neue Möglichkeiten, Arbeitsprozesse zu gestalten, Arbeitsbedingungen zu verbessern und Arbeitsqualität zu erhöhen, damit bessere Teilhabechancen und eine stärkere intergenerationelle Zusammenarbeit entstehen können.

  • Drei Fragen an Prof. Dr. Christian Stamov Roßnagel

    Projektpartner Prof. Dr. Christian Stamov Roßnagel von der Jacobs University Bremen berichtet, wie das Projekt "NAWID" individuelle Lern- und Weiterbildungswege ermöglicht. Im Fokus stehen dabei die künstliche Intelligenz – und der Austausch zwischen jüngeren und älteren Beschäftigten.

  • Für die digitale Arbeitswelt qualifizieren

    In ,NAWID‘ wird die Nutzung von künstlicher Intelligenz und Assistenzdiensten mit Fokus auf den demographischen Aspekten von Arbeit und Qualifizierung beleuchtet. Im sozialpartnerschaftlichen Dialog und Miteinander, entlang der Wertschöpfungsketten von Unternehmen und vernetzt mit regionalen Zulieferern.

    Martina Schmeink, Projektleiterin "NAWID", Das Demographie Netzwerk e.V.