Virtueller Roundtable mit Peggy Schreiber-Geyer und Gunnar Rothenburg

4. Dezember 2017

Beim vierten virtuellen Roundtable des Webportals der Lern- und Experimentierräume stand die Mitbestimmung und Mitarbeiterbeteiligung in Fokus. Es berichteten Peggy Schreiber-Geyer, Rechtsanwältin und Leiterin der Koordinierungsstelle konzernweite Mitbestimmung bei der Deutschen Bahn AG, und Gunnar Rothenburg, ehemaliger Vorsitzender des Betriebsrats, DB Vertrieb GmbH, aus der Praxis und von ihren Erfahrungen aus dem Experimentierraum "Mitbestimmung PLUS".

Die Deutsche Bahn AG reagiert auf den zunehmenden Wandel der Arbeitswelt mit einem Übergang zu mehr Agilität in den Arbeitsabläufen und versucht aufgrund der ansteigenden Individualisierungstendenzen der Beschäftigten neue Formen der Beteiligung zu etablieren. Um den Veränderungen gerecht zu werden, wagte die Deutsche Bahn AG das Experiment und befragte im Rahmen ihres Projekts "Mitbestimmung PLUS" ihre Belegschaft zu deren konkreten Ideen zur Gestaltung der Mitbestimmung von morgen.
 
Wie genau das funktioniert, welche Ideen bearbeitet werden und worin die Chancen und Herausforderungen einer zentralen Beteiligungskultur liegen, waren Fragen, die im Videochat diskutiert wurden. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Roundtables interessierten sich darüber hinaus für den Erfolg und die Beteiligungsquoten des Projekts. Besonders interessant war zudem, dass die Deutsche Bahn – genauso wie die Stadtverwaltung Karlsruhe – einen besonderen Schwerpunkt auf die Kommunikation des Projekts setzt. Bereits während des Entwicklungsprozesses informierte das Projektteam die Beschäftigten und scheute sich auch nicht davor, unfertige Dinge zu kommunizieren. Dies schaffe Vertrauen und führt zu mehr Interesse an dem Projekt.

Die nächsten Videochats sind bereits in Planung. Wer Interesse hat, kann sich gerne per E-Mail (experimentierraeume@neueshandeln.de) melden. Die Termine werden außerdem im Newsletter bekannt gegeben.