Virtueller Roundtable mit Markus Stoll

30. Januar 2018

Der erste Roundtable im neuen Jahr widmete sich dem Experimentierraum "Integriertes Miteinander" der Stoll Gruppe GmbH aus Bayern. Markus Stoll, Geschäftsführer des mittelständischen Familienunternehmens im Bereich der Elektro-, Energie- und Automatisierungstechnik, berichtete von einer sich wandelnden Unternehmenskultur und seinen Erfahrungen mit der zunehmenden Mitarbeiterbeteiligung.

Um als Unternehmen agiler und so den Veränderungen der Arbeitswelt gerecht zu werden, setzt die Stoll Gruppe GmbH seit 2011 auf prozess- und projektorientiertes Arbeiten. 2013 startete das Unternehmen darüber hinaus die Initiative des "Integrierten Miteinanders", um die Zusammenarbeit und die Kultur im Unternehmen systematisch zu entwickeln. Im Zuge dessen erhielten alle 200 Beschäftigten mehr Möglichkeiten zur Mitbestimmung sowie die Gelegenheit, sich an der Ausrichtung der Unternehmensstrategie aktiv zu beteiligen.

Wie genau das funktioniert und worin die Chancen und Herausforderungen des "Integrierten Miteinanders" liegen, waren Fragen, die im Videochat diskutiert wurden. Geschäftsführer Markus Stoll erzählte aus der Praxis und berichtete von seinen Erfahrungen mit der neuen Form der Mitbestimmung in seinem Unternehmen.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Videochats interessierten sich darüber hinaus insbesondere für Teamstrukturen und den Erfolg des Projekts. Besonders hervorzuheben ist die bemerkenswerte Offenheit, mit der Herr Stoll jede Frage ausführlich beantwortete. Dabei scheute er sich nicht, auch auf Schwierigkeiten und Hürden hinzuweisen – ein großer Mehrwert für die teilnehmenden Expertinnen und Experten.

Weitere virtuelle Expertenchats sind bereits in Planung. Bei Interesse können Sie sich gern per E-Mail (experimentierraeume@neueshandeln.de) melden. Die Termine werden außerdem im Newsletter bekannt gegeben.