Was wir gelernt haben

Bernd Bogert, Geschäftsführer der St. Gereon Seniorendienste GmbH, erläutert seine fünf Empfehlungen aus dem bisherigen Prozess:

  1. Empfehlung

    Fehler zulassen. Eine gesunde Fehlerkultur ist wichtig für jeden Änderungsprozess. Unternehmen müssen Mut zeigen und den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Vertrauen schenken.

  2. Empfehlung

    Offen kommunizieren. Kommunikation sollte in beide Richtungen gewünscht und gepflegt werden. Führungskräfte müssen ansprechbar sein und Beschäftigte Wünsche klar und ehrlich äußern.

  3. Empfehlung

    Privatleben respektieren. Jede Mitarbeiterin und jeder Mitarbeiter ist auch Privatperson und muss mit ihren/seinen Wünschen ernstgenommen werden.

  4. Empfehlung

    Bedürfnisse wahrnehmen. Nur, wer weiß, was ihm/ihr gut tut, kann dies auch kommunizieren. Daher ist es wichtig, achtsam mit sich selbst umzugehen und die eigenen Wünsche sowie Stärken und Schwächen wahrzunehmen.

  5. Empfehlung

    Persönliche Entwicklung fördern. Die Möglichkeit zu persönlicher und beruflicher Weiterbildung ist ein zentrales Element, ein lebenslanges Lernen sollte ermöglicht werden.